Handicap Controller

Aufgabe

Menschen mit Handicap ben√∂tigen zum Bedienen eines Autos ver√§nderte Bedienelemente, so dass sie z.B. mit einer Hand oder bei Querschnittsl√§hmung das Auto sicher bedienen k√∂nnen. Dazu geh√∂rt neben Gas/Bremse auch die Erreichbarkeit von Blinkern, Scheibenwischern, Licht und Hupe. Diese Bedienelemente m√ľssen erreicht werden k√∂nnen ohne das Lenkrad loszulassen. Dazu gibt es auf dem Markt verschiedene Systeme wie Lenkradkn√∂pfe oder Gas-/Bremshebel mit integrierten Bedienelementen. Um diese Bedienelemente mit modernen Fahrzeugen verbinden zu k√∂nnen, ist es aufgrund der st√§rker werdenden Vernetzung im Auto und damit verbunden dem Wegfall von Relaissteuerungen n√∂tig, die Bedienelemente direkt mit dem Bussystem des Fahrzeugs zu verbinden.

Lösung

Engberts hat hierf√ľr den Handicap Controller entwickelt. Dieser nimmt die Steuersignale von verschiedenen Bedienelementen am Lenkradknauf oder Gas-/Bremshebel auf und √ľbersetzt diese f√ľr das Fahrzeug in Busbefehle.

Das System kann bisher in Fahrzeugen der Firmen Mercedes, Audi und VW eingesetzt werden. Die Busverbindung erfolgt dabei Fahrzeugabh√§ngig √ľber LIN- oder CAN-Bus (CIA447).

Weitere Einsatzmöglichkeiten

√úberall wo zus√§tzliche Elektronik, wie z.B. nachger√ľstete Standheizungen, Bedien- und Anzeigeelemente von Fahrschulwagen o.√§. mit dem Bussystem des Fahrzeugs interagieren m√ľssen.